Am 01. Juli 2021 übernahm Dr. Christian Koitzsch, Alumnus der TU Ilmenau, die Leitung des neuen Halbleiterwerkes von Bosch in Dresden. Zuvor war er in verschiedenen Positionen für Bosch im In- und Ausland u. a. in Indien tätig. Er promovierte 2004 Physik an der Universität Neuchatel (Schweiz) nach seinem Elektrotechnikstudium von 1994 bis 2000 in Ilmenau, in der Schweiz und den USA.
Die Dresdner Fabrik ist der erste Mikroelektronik-Standort von Bosch, der Chips auf 300 Millimeter großen Siliziumscheiben (Wafer) u. a. für die Automobilindustrie produzieren wird. Die Fabrik läuft vollständig digitalisiert und vernetzt und gilt als Europas modernste Chipfabrik.
Langfristig sollen in Dresden rund 700 neue Arbeitsplätze entstehen, derzeit arbeiten 250 Beschäftigte am Standort.
Wir gratulieren Herrn Dr. Christian Koitzsch zu dieser verantwortungsvollen neuen Position und wünschen ihm dafür viel Erfolg.

weitere Informationen: Dresdner Neueste Nachrichten | Medienservice Sachsen

Previous item Next item

Write comment

This function is only available to registered users after login!

Registrieren Anmelden

Contact person

Monika Schoß

Alumnibeauftragte TU Ilmenau

monika.schoss@tu-ilmenau.de