Er wird am 14. April 2021 zum ersten Mal stattfinden, um Aufmerksamkeit für Forschung und Entwicklungen zu schaffen, die auf dem Phänomen von Interferenzen basieren.

Interferenzen, die auftreten, wenn zwei oder mehrere Wellenzüge aufeinandertreffen, nutzt die Wissenschaft, um mithilfe der Interferometrie kleinste Positionsänderungen zu erfassen – zum Beispiel mit der an der TU Ilmenau entwickelten Nanopositionier- und Nanomessmaschine, dem weltweit präzisesten Gerät seiner Art.

Der 1. Weltinterferometrie-Tag

an diesem Tag sollen – so die Idee der Initiatoren Prof. Eberhard Manske (Leiter des Instituts für Prozessmess- und Sensortechnik an der TU Ilmenau) und Dr. Denis Dontsov (Geschäftsführer der SIOS Meßtechnik GmbH) – nationale und internationale Expertinnen und Experten zusammenkommen, um Fachvorträge zu halten und Versuche und Experimentalvorführungen durchzuführen.

Mit vielfältigsten Aktivitäten rund um die Interferometrie, die in diesem Corona-Jahr online stattfinden werden, möchte Prof. Eberhard Manske die wissenschaftliche und die wirtschaftliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Interferometrie und der Präzisionsmesstechnik stärken:

„Ich bin zuversichtlich, dass wir mit diesem jährlichen Aktionstag die weltweite wissenschaftliche Community stärken und eine nachhaltige Entwicklung dieses faszinierenden Forschungsgebiets in Gang setzen werden. Alle Interessierten rufe ich auf, sich mit Demonstrationen, Experimenten, Vorträgen und anderen Aktionen am Weltinterferometrie-Tag zu beteiligen.“

Liebe Alumni, Sie haben die Studienrichtung Interferometrie studiert und/ oder sind heute beruflich auf diesem Gebiet unterwegs, dann laden wir Sie herzlich zum 1. World-Interferometry-Day ein.

Informationen / Anmeldung: 1. World-Interferometry Day 2021

Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur angemeldeten Nutzern zur Verfügung!

Registrieren Anmelden

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartnerin

Monika Schoß

Alumnibeauftragte TU Ilmenau

monika.schoss@tu-ilmenau.de